Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 13.11.2017

Backen macht glücklich!

Sie ist von einer herzer
frischenden Natürlichkeit. Von ihrem beschaulichen 
Hof im idyllischen Hintergöriach aus begeistert Christina Bauer mit ihren Backrezepten die ganze Welt. look! Salzburg traf die junge Bäuerin im Salzburger Lungau zum Gespräch

Bild 1 (1 von 21).jpg
Thomas Kirchmaier

Unfair, unfair, unfair … Warum hat SIE keine Hausübung, und ich schon?“ beschwert sich Thomas bei seiner Mutter über seine jüngere Schwester Magdalena. Eigentlich wollte Christina Bauer mir etwas über sich erzählen. Über ihr Leben als junge Bäuerin im Lungau, über ihren enorm erfolgreichen Foodblog und ihre Backkurse. Doch Christina ist viel mehr. Sie hat viele Rollen. Und zur Zeit eben gerade die der Mutter und Streit-
schlichterin. Nachdem sich Sohn und Tochter beruhigt haben, bringt sie uns duftenden Kaffee und beginnt zu erzählen. „Eigentlich wollte ich Ärztin werden, nun bin ich Bäuerin“, sagt sie lachend und bestätigt somit ihre Philosophie, dass man im Leben ohnehin nichts planen könne. Denn ähnlich erging es ihr mit ihrem Blog, ihren Backkursen und ihrer Facebook-Seite. „Niemals habe ich gedacht, dass das alles so erfolgreich werden könnte. Ich habe aus Spaß an der Freude meine Rezepte online gestellt, wollte sie allen Menschen zugänglich machen, ich bin keine Geheimniskrämerin. Und plötzlich hatte ich innerhalb von zwei Jahren fast 30.000 Facebook-Fans und rund 100.000 monatliche Zugriffe auf meinen Blog“, erzählt sie mit strahlenden Augen, und es klingt so, als ob sie es selbst noch nicht ganz fassen könnte. Christina ist wahrscheinlich das, was man mit einem aktuellen Modewort umschreiben könnte: authentisch. Sie ist einfach sie, macht, was ihr Freude macht, und geht mit Dingen, die ihr weniger Spaß bereiten, wie das frühmorgendliche Aufstehen, um sich im 
Stall um fünf Uhr morgens (!) um die 14 Kühe und 25 Jungrinder zu kümmern, gelassen um. „Das gehört einfach dazu, das ist so.“


Bild 1 (10 von 21).jpg
Thomas Kirchmaier

Vielseitig. Und wenn es den Begriff Multitasking noch nicht gäbe, so müsste er für Christina Bauer erfunden werden. Während unseres Gesprächs kontrolliert sie die Mathe-Hausaufgabe von Thomas und bereitet mit ihrer ferrariroten Küchenmaschine einen süßen Germteig zu. Nebenbei, völlig relaxt und fröhlich plaudernd. Wie das geht? Vielleicht weil sie so in ihren vielen Rollen aufgeht und dabei immer sie selbst bleiben kann. „Ich genieße die Freiheit und die Unabhängigkeit, die mir mein Beruf als Bäuerin bietet. Niemals könnte ich in einem Büro sitzen. Ich teile mir den Tag selber ein, kann für die Kinder da sein, mit ihnen am Nachmittag am Berg gehen oder im Winter zum Skifahren.“ Zeit für Urlaub gibt es wenig, aber das stört sie nicht. Als sie vor sieben Jahren ihren Mann Johannes kennengelernt hat, war bald klar, dass sie gemeinsam mit ihm den Erbhof „Braml“ in Hintergörich übernehmen wird. Medizin wollte sie ursprünglich studieren und so hat sie nebenbei bei der Rettung gearbeitet. Dort hat sie dann Johannes kennengelernt. „Ich bin Bäuerin aus Liebe und wegen der Liebe“, sagt Christina.


Bild 1 (8 von 21).jpg
Thomas Kirchmaier

Am Anfang war die Semmel. Und sie war gut. Die Bauers vermieten auf ihrem Hof auch drei Ferienwohnungen. Und weil Christina alles, was sie macht, mit viel Liebe macht, wollte sie für ihre Urlaubsgäste frisches Gebäck selbst backen. Köstliches Bauernbrot in allen Varianten gehörten bald zum Standardprogramm der jungen Lungauerin. Richtig eingeschlagen haben aber dann erst die selbstgebackenen Semmeln. Das scheint das Stichwort zu sein, denn Sohn Thomas kommt angerannt und ruft voller Stolz: „Die Mama hot scho immer guade Semmeln gmacht!“ Christinas Gebäck fand vom ersten Moment an großen Anklang. Erst im Dorf, dann im ganzen Lungau und dank der sozialen Medien mittlerweile in ganz Österreich, ja, der ganzen Welt. Seit einem Jahr betreibt sie ein eigenes Backstudio in Tamsweg, wo wöchentlich rund zwei Backkurse stattfinden. Die Teilnehmer kommen mittlerweile aus ganz Österreich. Bei den Kursen erfahren die Backbegeisterten kleine Tipps und Tricks rund ums Backen. Die gemeinsame Freude am Tun und am Genuss steht dabei im Vordergrund. „Backen ist ein schöpferischer Prozess, der zufrieden und glücklich macht. Noch schöner, wenn es am Ende gut schmeckt.“ Beim Kreieren ihrer Rezepte lautet ihr Leitmotiv: „einfach, schnell und gelingsicher“. Denn eines der kostbarsten Dinge in unserem heutigen Leben ist Zeit. Wir alle haben zu wenig davon. „Und trotzdem wird der Wunsch nach selbstgemachtem Brot und Gebäck immer größer. Ich bin sicher, dass sich das Backen auch in den Alltag eines vielbeschäftigten Menschen integrieren lässt“, ist Christina überzeugt. Und mit ihren Rezepten mit einfachen Zutaten und kurzen Zubereitungszeiten liefert sie ihren Beitrag, dass viele Menschen am Ende eines arbeitsreichen Tages den wohltuenden Duft von frischem Brot und Gebäck genießen können.


Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus