Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 28.05.2019

Old but gold

Lügen über das Alter haben heute nicht unbedingt kurze Beine. Doch anstatt sich über das Älterwerden zu beschweren, sollte man sich lieber zu seinem Alter bekennen und seine Fältchen mit Würde tragen.

Bild shutterstock_1063806329.jpg
Foto: Shutterstock

Alt werden, aber nicht alt aussehen wollen – das ist der Wunsch vieler, vor allem vieler Frauen. Unter dem Lifestyle-Begriff „Anti-Aging“ hat sich in den letzten Jahren ein Trend entwickelt, der bei genauerer Betrachtung einen Widerspruch, ja sogar einen lebensfeindlichen Widerspruch in sich trägt: „Anti“ kommt vom Lateinischen und bedeutet „gegen“. Etymologisch betrachtet drückt dieser Begriff eine ablehnende Einstellung und Haltung gegenüber jemandem oder etwas aus. „Aging“ ist die englische Bezeichnung für den Prozess des Alterns. Bedeutet Anti-Aging somit, dass wir gegen das Altwerden sind? Und wenn wir nicht alt werden wollen, müssen wir dann jung sterben? Im Umkehrschluss also die Gegenfrage: Pro was sind wir dann? Rein biologisch betrachtet, ist das postulierte Anti-Aging nämlich ausgeschlossen, da Altern ein fortschreitender natürlicher Vorgang ist, der zum Leben dazugehört.

 

Bild shutterstock_520360276.jpg
Foto: Shutterstock

Lang lebe der Mensch! Die Suche nach der Quelle der ewigen Jugend und des ewigen Lebens ist ein uralter Menschheitstraum. Der Jungbrunnen, mit dessen Wasser sich die Altersuhr zurückdrehen und die Lebenszeit erfolgreich verlängern lässt, ist eine mythische und volkstümliche Vorstellung. Gleichzeitig ist die Unendlichkeit des Lebens eine futuristische Idee der heutigen Wissenschaft und Forschung. Vertreter der sogenannten Longevity-Bewegung, die sich in Kalifornien gebildet hat, glauben, dass dank digitaler Technologien und mit dem gegenwärtigen Wissens- und Erfahrungsstand in der Medizin das Streben nach dem ewigen Leben Realität werden kann. Die Forschung zur genetischen Möglichkeit der Lebensverlängerung und einer alterslosen Gesellschaft steckt jedoch noch in den Kinderschuhen, und gegen das Altwerden ist bis jetzt noch kein Kraut gewachsen.

 

Bild shutterstock_1018670410.jpg
Das Ticken der biologischen Uhr sollten wir uns nicht zu sehr zu Herzen nehmen. (Foto: Shutterstock)

Verjüngungsmedizin. Diverse Schritte in Richtung konservierte Jugendlichkeit und Verlängerung des Lebens werden heutzutage gemacht: Schönheitsoperationen zum Liften und Straffen, künstliche Körperteile, die als Organe, Gelenke und Gewebe aus medizinischen Gründen als Ersatz im menschlichen Körper eingesetzt werden und als falsche Wimpern, Nägel und Zähne meist kosmetischer Natur sind, oder besagte Anti-Aging-Cremen und Seren in Tiegeln und Tuben. Die Kosmetik- und Gesundheitsindustrie verschönert und verjüngt die Welt mit einem breiten Angebot an Produkten und Programmen. Botox, Hyaluronsäure und Kollagen sind die Schlagwörter der Stunde und werden als Wunderwaffe im Anti-Aging-Kampf eingesetzt. Mit dem Nervengift und den körpereigenen Substanzen werden Krähenfüße um die Augen und Zornesfalten auf der Stirn aufgepolstert und geglättet. Die Spuren, die das Alter, aber auch Sonnenlicht, Schlafmangel, chemische Einflüsse und Stress sowie schlechte Ernährung und Alkohol hinterlassen, werden durch operative Eingriffe wie Faltenunterspritzung oder Facelifting sowie durch Behandlungen mit CO2-Laser und chemischen Peelings beseitigt. Gleichzeitig können mit den wirkungsvollen Möglichkeiten der modernen ästhetischen Chirurgie physische Defizite und Beeinträchtigungen, die sich teils auch auf die psychische Gesundheit auswirken können, gelindert oder effektiv behoben werden. Das Sich-in-seiner-Haut-Wohlfühlen bekommt so eine ganz neue Bedeutung. Schönheitspflege bedeutet nämlich nicht nur die Pflege des Körpers, sondern dient auch der Seele. So können sich Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl stärker entwickeln.

Bild shutterstock_1131310655.jpg
Foto: Shutterstock

In Würde altern. Ob mit oder ohne Hilfsmittelchen – wäre es nicht besser, das Älterwerden als Geschenk der Natur zu betrachten? Gegen die ansteigenden Lebensjahre sollten wir uns nicht vor grauen Haaren fürchten, sondern diese als Zeichen eines langen Lebens ansehen und schätzen lernen. Lachfalten und vermeintliche Schönheitsmakel zeugen von den Erfahrungen und Erlebnissen im Leben, die uns als Persönlichkeit prägen. Mit einem Wertewandel von der Anti-Haltung zur Pro-Altwerden-Haltung rücken wir eine verlängerte Lebensspanne mit mehr Lebensqualität im Alterungsprozess in den Mittelpunkt. Suchen wir ein Label für ein gesundes Altern, würden sich Begriffe wie Well-Aging, Better-Aging oder Health-Aging am besten eignen. Die Kunst der Pro-Aging-Haltung liegt darin, den Alterungsprozess zu verstehen, zu akzeptieren und nicht zu leugnen. Ohne gegen die vorherrschenden Naturgesetze anzukämpfen, kann mit kosmetischen Produkten, Beauty-Tools und medizinischen Maßnahmen das vitale Altern wirkungsvoll unterstützt werden, sodass Körper und Geist gesund bleiben, egal welche Zahl das Lebensalter hat.


Anti war gestern

Ab heute sind wir Pro gesundes Altwerden. Mit diesen fünf Tipps unterstützen wir das vitale Altern, auf das wir stolz sind.

Cremen, cremen, cremen

Bodylotion, Gesichtscreme und Co. sollten Teil der täglichen Beautyroutine sein, um die Hydration der Haut zu unterstützen. Nicht nur das Gesicht, sondern der gesamte Körper, inklusive Nacken und Fußsohlen, sollte mit einer Lotion verwöhnt werden. Dabei gilt die Drei-Minuten-Regel: Zwischen Ende von Bad beziehungsweise Dusche und dem Eincremen sollten höchstens drei Minuten verstreichen. Grund dafür ist, dass die noch leicht feuchte Haut die wertvollen Inhaltsstoffe viel besser aufnehmen kann wie eine bereits vollständig trockene Haut nach beispielsweise 15 Minuten. Das Eincremen schützt vor ausgetrockneter und spröder Haut und sorgt für eine ausbalancierte Haut mit ebenmäßigem Hautton.

Mindestens zwei Liter Wasser Trinken

Wasser ist für uns so lebenswichtig wie nichts anderes auf der Welt, denn ohne Flüßigkeitszufuhr würden wir einfach austrocknen. Das durchsichtige Lebenselixier ist wichtigstes Transportmittel für Blut, Harn und Schweiß, hilft beim Auswaschen von Gift- und Schadstoffen aus dem Organismus, enthält wichtige Mineralstoffe für den Körper und sorgt dafür, dass die Haut jung, rein und prall bleibt. Täglich zwei bis vier Liter Wasser verhelfen zu einem verbesserten Hautbild. Unreinheiten, Trockenheit und weitere Hautprobleme können gelindert und sogar verhindert werden.

Sleeping Beauty

Sobald wir unsere Augen schließen und im Bett ruhen, arbeitet unser Organismus auf Hochtouren. Während wir schlafen, erholen sich Körper und Gehirn, damit wir am nächsten Morgen fit in den Tag starten können – wir laden während der Schlafphase sozusagen unsere Akkus wieder auf, die wir untertags verbrauchen. Ausreichend Schlaf hilft, ein gesundes Körpergewicht zu halten, gilt als natürliches Heilmittel für Schmerzen und Krankheiten, stärkt das Immunsystem und unterstützt die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Grundsätzlich lässt sich keine Faustregel für „richtigen“ Schlaf definieren, doch Schlafexperten empfehlen sieben bis neun Stunden Nachtruhe, um eine positive Wirkung auf körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erzielen.

Bitte lächeln

Lachen ist ansteckend und in diesem Falle ist die Ansteckung positiv. Doch nur die Mundwinkel leicht hochzuziehen reicht nicht. Nur wenn wir aus vollem Herzen lachen, können wir unsere körperliche und psychische Gesundheit positiv unterstützen. Wenn wir lachen, aktivieren wir unser Immunsystem, stärken die Abwehrkräfte und befreien uns von Anspannung, Stress, Ärger und Angst. Was so einfach scheint, ist jedoch körperliche Schwerstarbeit: Über hundert Muskeln, inklusive Gesichts- und Atemmuskulatur, sind am Lachvorgang beteiligt. Nicht umsonst heißt es, Lachen ist die beste Medizin – dabei ist sie kostenlos und frei von Nebenwirkungen.