Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 18.11.2019

Naturflair durch Holz

Eines der ältesten Baumaterialien erlebt einen Höhenflug. Holz steht in der modernen Architektur wieder ganz hoch im Kurs.

Themen:
Bild 1802_schafferer (16 von 17).jpg
Holzhäuser sind dem Flair des Altmodischen schon lange entflohen. (© Schafferer Holzbau)

Beim Wort „Holzhaus“ denken viele erst an ein altes Bauernhaus. Wettergegerbte Verschalungen, starre Einbauten und traditionelle Reliefschnitzereien erzeugen ein schweres, dunkles Bild, das dem modernen Ideal eines hellen und freien Wohnraums praktisch diametral gegenübersteht. Dass dies aber kaum an den verwendeten Materialien liegt, zeigt die aktuelle Holzbauweise treffend auf. Mit dem Naturstoff lassen sich verspielte und detailreiche Einrichtungen ebenso wie simple und ästhetisch reduzierte Bauwerke erschaffen. Nicht umsonst tritt Holz als zentrales Bau- und Gestaltungsmaterial immer mehr ins Scheinwerferlicht von Designern, Inneneinrichtern und Architekten.

 

Bild 006 - Pflieger - Maurach - web.jpg
(© Schafferer Holzbau)

Zurück zur Natur. Während Stahl und Glas die architektonische Ästhetik der letzten 30 Jahre prägten wie kaum andere Materialien, hat Holzbau gerade im alpenländischen Raum bereits jahrhundertelange Tradition, die aktuell in neuem und modernem Gewand wieder auf- und weiterlebt. Der Firmenriese Swatch etwa errichtete sein neues Hauptquartier in einer aufsehenerregenden Holzbauweise. Wie eine Schlange windet sich die über 11.000 Quadratmeter große Holzgitterschale des Gebäudes durch die schweizerische Stadt Biel. Auch etwas weiter nördlich setzt man wieder auf Holz. In der britischen Universitätsstadt Cambridge entstand die erste ökologische Moschee Europas komplett in Holzbauweise. Raumprägend sind in diesem Gebetshaus die insgesamt 30 Stützen, die sich baumartig der Decke entgegenstrecken und damit eine organische und zugleich offene Naturatmosphäre erzeugen. Österreich nimmt auf diesem Gebiet sogar eine Vorreiterrolle ein. Mit dem „HoHo Wien“ soll in Aspern demnächst das zweithöchste Holzhaus der Welt entstehen. Auf 24 Stockwerken über 84 Meter Höhe verteilt sollen dort ein Hotel, Geschäftsflächen und Wohnraum Platz finden.

 

Bild 014 - Franz - Grinzens - web.jpg
(© Schafferer Holzbau)

Haus und Heim. Auch im privaten Bereich liegen natürliche Materialien wieder im Trend. Insbesondere die Optik von Holz sorgt in Wohninnenräumen für eine naturbelassene und gemütliche Atmosphäre, während es in der Außenansicht große Flexibilität zulässt. Verputzte Fassaden in hellen Farben wirken modern und reduziert, rohverschalte Fassaden erzeugen dagegen ein nachhaltiges und natürliches Bild. In Massivbauweise lassen sich dabei Elemente der Baustruktur offen zeigen. Neben ihrem Aussehen weisen Holzhäuser aber zusätzlich noch andere positive Eigenschaften auf. So verfügt Holz nicht nur über exzellente Wärmedämmeigenschaften, sondern ist in der Regel auch schadstofffrei und somit auch gut für Allergiker geeignet.

Bild PFURTSCHELLER MOSER - (c)Wolfgang Retter.jpg
Auch ältere Holzstrukturen lassen sich vorzüglich an moderne Bedürfnisse anpassen. (© Wolfgang Retter)

Facettenreich. Die vielfältigen Anwendungsweisen von Holz machen es zu einem der wohl flexibelsten Baustoffe der Welt. Es lässt sich als verlässliches Stütz- und Strukturmaterial einsetzen, wird für filigrane Schnitzereien ebenso verwendet wie für großflächige Vertäfelungen und sorgt im Eigenheim für ein gemütliches und unvergleichliches Wohnambiente.