Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.02.2020

Back to the roots

Frostharte Gemüsesorten versorgen uns auch im Winter mit wertvollen Vitaminen und köstlichen Gaumenfreuden.

Bild shutterstock_203426998.jpg
(Foto: Shutterstock)

Wenn Raureif und Frost die heimischen Felder überziehen, ist die Zeit der frischen Tomaten, Gurken und Paprika leider vorbei. Um aber auch im Winter nicht auf frisches Gemüse verzichten zu müssen, können wir auf Gemüsesorten zurückgreifen, die nicht nur spät im Jahr geerntet werden und dadurch frosthart sind, sondern durch die niedrigen Temperaturen sogar besondere geschmackliche Eigenschaften entwickeln. Ob Rohne, Kohlrabi oder eine der vielen Krautsorten – Winter- und Wurzelgemüse bringen uns gesund und köstlich durch die kalte Jahreszeit.

Bild 059 Wei·kohl-Feta-Tarte[1077663].jpg
(Foto: Shutterstock)

Weisskraut-Feta-Tarte

ZUTATEN

Teig

  • 225 g Mehl
  • Salz
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei

 

Belag

  • 1 kleiner Kopf Weißkraut (circa 700 g)
  • Salz
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 200 g Schafskäse
  • Pfeffer
  • 150 g Sauerrahm
  • 2 Eier
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver

ZUBEREITUNG

Teig
Das Mehl mit 1 TL Salz mischen. Die Butter klein würfeln, mit dem Ei zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zwischen zwei Blätter Backpapier rund ausrollen (circa 35 Zentimeter Durchmesser). Die Tarteform zuerst mit einem Stück Backpapier, dann mit dem Teig auslegen, dabei rundum einen circa 2 Zentimeter hohen Rand hochziehen. Den Teig in der Form circa 1 Stunde kühlstellen.

Belag
Das Kraut von den äußeren welken Blättern befreien, waschen, vierteln und den Strunk jeweils keilförmig aus der Mitte herausschneiden. Die Krautviertel quer in etwa 0,5 Zentimeter breite Streifen schneiden. Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Weißkraut circa 1 Minute sprudelnd darin kochen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Petersilie waschen und trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Den Schafskäse fein zerkrümeln.

Fertigstellen
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kohl mit der Petersilie und dem Schafskäse mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf dem gekühlten Teigboden verteilen. Den Sauerrahm mit den Eiern, Paprikapulver und Salz verrühren, alles auf dem Kraut verteilen. Die Tarte im heißen Ofen circa 40 Minuten backen, bis sie gebräunt ist. Dann circa 10 Minuten ruhen lassen und servieren.

 

 

Bild 041 Wintergemuese-Groestl mit Roastbeef[1077842].jpg
(Foto: Shutterstock)

Wintergemüse-Gröstl

ZUTATEN

  • 1 Knolle Sellerie (circa 300 g)
  • 250 g Karotten
  • 200 g Petersilienwurzeln
  • 250 g Wirsing
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Öl
  • 400 g Roastbeef-Aufschnitt
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Sauerrahm
  • 2 TL scharfer Senf

ZUBEREITUNG

Den Sellerie, die Karotten und die Petersilienwurzeln schälen und in dünne Scheiben schneiden, größere Scheiben mundgerecht zerkleinern. Den Wirsing von den äußeren Blättern befreien, waschen und vierteln. Strunk entfernen und Wirsing in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Sellerie, Karotten, Petersilienwurzeln und Wirsing dazugeben, bei mittlerer Hitze unter Rühren circa 5 Minuten braten. Die Zwiebel untermischen und alles weitere circa 5 Minuten braten, bis das Gemüse bissfest und leicht gebräunt ist. Das Roastbeef in breite Streifen schneiden, untermischen und erhitzen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Sauerrahm mit dem Senf verrühren und unter das Wintergemüse-Gröstl mengen. Dazu schmecken knusprige Brezeln oder Bratkartoffeln.

 

 

Bild 030 Rote-Bete-Risotto mit Chili-Aepfeln[1077830].jpg
(Foto: Shutterstock)

Rohnen-Risotto mit Chili-Äpfeln

ZUTATEN

Für das Risotto

  • 400 g Rohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • 300 g Risotto-Reis
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Ziegenfrischkäse

 

Für die Chili-Äpfel

  • 1 großer säuerlicher Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Chilipulver

ZUBEREITUNG

Risotto
Rohnen schälen und sehr klein würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzen. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Rohnen darin andünsten. Reis zugeben und kurz anschwitzen. Schöpflöffelweise nach und nach etwas Brühe zum Reis geben und das Risotto offen bei mittlerer Hitze in circa 20 Minuten bissfest garen. Dabei häufig rühren und immer wieder Brühe zugießen, sodass der Reis immer knapp davon bedeckt ist.

Chili-Äpfel
Kurz vor Garzeitende des Risottos den Apfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien, in Spalten schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Die Butter in einer Pfanne mit dem Zucker und dem Chilipulver schmelzen. Die Apfelspalten hineinlegen und bei starker bis mittlerer Hitze leicht braun anbraten. Wenden und kurz weiterbraten.

Fertigstellen
Die restliche Butter klein würfeln und unter das Risotto heben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Risotto auf vier Tellern verteilen. Mit einem Teelöffel kleine Nocken vom Ziegenfrischkäse abnehmen und auf das Risotto setzen. Mit den Chili-Äpfeln garnieren.


Bild 9783833871412.jpg

ZUM NACHLESEN

Wintergemüse
von Cornelia Schinharl
Gräfe und Unzer Verlag
ISBN: 978-3-8338-7141-2
€ 9,99