Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.12.2014

Oh du entspannte Weihnachtszeit

Geschenke besorgen, Kekse backen, unzählige Einladungen – die Tage vor, zwischen und nach den Feiertagen haben es in sich. Mit unseren Tipps schafft ihr es trotzdem entspannt zu bleiben und die weihnachtliche Stimmung zu genießen.

Bild shutterstock_161495561.jpg
(© Shutterstock)

Wer hetzt in der Vorweihnachtszeit nicht von Geschäft zu Geschäft und von Feier zu Feier? Jedes Jahr aufs Neue nimmt man sich vor: dieses wird ganz stressfrei. Doch dann kommen sie: die aufwändige Dekoration, die Einladungen zu Feiern und Co., die leckeren Bäckereien, die man seinen Gästen anbieten will, die vielen kleinen Geschenke für Kolleginnen und schon ist klar, dieser Vorsatz wird auch heuer wieder ein Vorsatz bleiben.

 

Streit unterm Baum

Die Geschenke liegen unterm Baum und die Nerven blank – nicht selten sorgen die Feiertage für explosive Stimmung. Grund dafür sind die hohen Erwartungen von allen Seiten: alles muss perfekt sein und alle bestens gelaunt. Dass hier auch einmal Gefühle und unausgesprochene Konflikte überschäumen, kein Wunder. Der Arbeitsdruck steigt, die Liste der Erledigungen wird stetig länger ... wie ihr trotz vorweihnachtlicher Hektik entspannt bleiben, erfahrt ihr mit unseren 10 Tipps – gönnt euch und euren Lieben stressfreie Feiertage und einen energievollen Start ins neue Jahr!

 

 

Bild shutterstock_157161779.jpg
(© Shutterstock) Die bekanntlich schönste Zeit des Jahres gilt auch als besonders hektisch und stressig.

1)   Wohin mit der Zeit?

Wichtige Termine haben Vorrang – gerade in hektischen Wochen ist das die goldene Regel. Nehmt euch für eure Einladungen Zeit zu entscheiden, wo ihr wirklich hingehen wollt oder müsst. Dabei gilt es, vor allem das schlechte Gewissen und das Pflichtgefühl zurückzuhalten – ihr könnt einfach nicht überall gleichzeitig sein!

 

2)   Ruheinseln schaffen

Ausgiebig schlafen, im Büro eine Duftkerze anzünden oder ein Schaumbad genießen – Ruheinseln sorgen in der Vorweihnachtszeit erst für die passende Stimmung. Plant deshalb zwischendurch ein paar Stunden nur für euch ein, damit auch die Entspannung Platz im prall gefüllten Kalender findet.

                                                                                                          

3)   Gemeinsam entspannen

Warum nur alleine entspannen? Schenkt euren Lieben schon vor den Feiertagen ein gemütliches Frühstück zu zweit, einen spontanen Tagesausflug oder einen Nachmittag im Spa – am besten etwas, das mit wenig Aufwand verbunden ist und allen Beteiligten erholsame Stunden bietet.

 

4)   Geschenke für alle

Manche planen ihre Geschenke bereits Monate im voraus, die meisten stürzen sich allerdings erst im Advent in das Einkaufsgetümmel – um das möglichst stressfrei zu überstehen, hilft nur Eines: entweder mehr gemeinsame Erholung verschenken oder in kürzester Zeit versuchen, so viel wie möglich zu besorgen. Denn sonst sitzt euch die Anspannung über Wochen im Nacken.

 

5)   Eine Frage der Organisation

Zu eurem Fest kommen Verwandte und Freunde? Dann kann auch jeder einen Teil der Organisation übernehmen: wer kümmert sich um Dekoration, Christbaum, Vorspeise, Nachspeise? Somit kann jeder teilhaben und auch seine eigenen Vorstellungen einbringen – auch hier lassen sich Kompromisse besser im Vorfeld finden und vermeiden Konflikte während der Feier.

Bild shutterstock_161391257.jpg
(© Shutterstock)

6)   Bitte unperfekt!

Gerade zu Weihnachten meldet sich häufig das kleine Teufelchen Perfektionismus zu Wort – am besten ignoriert ihr dieses. Keine Feier ist perfekt und auch kein Gastgeber, erspart euch deshalb den unnötigen Stress und macht Abstriche in Bereichen, die euch weniger wichtig sind: konzentriert euch zum Beispiel auf Fingerfood oder unkomplizierte Menüs – weniger ist mehr!

 

7)   Mein geplantes Fest

Je höher die Erwartungen, desto tiefer die Enttäuschung. Deshalb lasst den strikten Zeitplan für euer Fest weg und genießt es einfach – das macht allen garantiert mehr Spaß als von Punkt zu Punkt zu hetzen!

 

8)   Freiräume schaffen

Jemand möchte nicht zur Feier kommen? Dann muss er das auch nicht, schließlich würde er den anderen wahrscheinlich nur die Stimmung verderben. Außerdem solltet ihr an Feiertagen Platz für unterschiedliche Aktivitäten wie Spazieren gehen oder Spiele einplanen – es müssen schließlich nicht alle immer alles gemeinsam unternehmen.

 

9)   Aus Traditionen ausbrechen

Jede Familie hat ihre Traditionen. Entscheidet euch mit euren Lieben für die, die euch allen wichtig sind und lasst andere weg, an denen niemand hängt – erlaubt euch aus Traditionen auszubrechen oder neue zu gründen, das erspart nicht nur bei den Vorbereitungen jede Menge Stress.

 

 10) Wahre Werte

Besinnt euch auf den ursprünglichen Gedanken von Weihnachten! Das was zählt, ist die Zeit mit euren Verwandten und Freunden und nicht das größte Geschenk oder das ausgefallenste Sieben-Gänge-Menü. Lest gemeinsam Geschichten rund um die Geschehnisse an den Feiertagen und lasst euch für das neue Jahr inspirieren!